/ ADAC GT Masters Hockenheim 11.06.2009

ADAC GT Masters Hockenheim 11.06.2009

Unter wechselnden Witterungsbedingungen konnte Audi zwei Doppelsiege beim ADAC GT Masters-Wochenende (6.-7. Juni) auf dem Hockenheimring erringen. Im ersten Lauf siegte der R8 LMS vom Team Rosberg vor den Markenkollegen von Abt Sportsline. Bei der Regenschlacht am Sonntag tauschten die Teams die Podiums-Plätze.

Den ersten Sieg für das Team Rosberg mit dem Audi R8 LMS konnte Nicolas Armindo und César Campanico am Samstag nach einem packenden Duell mit dem Abt-Renner einfahren. Bereits in der ersten Kurve zog Abt Sportsline-Pilot Jan Seyffarth zunächst am Trainingsschnellsten Campanico vorbei und konnte den Portugiesen bis zum Fahrwechsel hinter sich halten. Doch in der Schlussphase setzte sich Armindo gegen Christian Abt durch und gewann. Den dritten Platz sicherten sich Walter Lechner und Christopher Nygaard im Ford GT.

Vertauschte Plätze im zweiten Lauf

Im verregneten zweiten Lauf am Sonntag führten Armindo und Campanico in der Anfangsphase, fielen aber nach dem Boxenstopp auf Platz zwei zurück. Der Sieg ging an das Duo vom Team Abt Sportsline. Nach dem Rennen lobte Jan Seyffarth die perfekte Boxenarbeit: „Christian Abt kam mit zwei Sekunden Rückstand zum Reifenwechsel und verließ die Box mit zwei Sekunden Vorsprung. Die Mechaniker haben perfekt gearbeitet, das war der Grundstein zu unserem Sieg.“ Der Zweitplatzierte Nicolas Armindo sieht sich nach dem zweiten Platz wieder zurück im Meisterschaftsrennen: „Wir waren das schnellste Team an diesem Wochenende, nun sind wir in der Meisterschaft wieder vorn dabei!“

Vier Audi R8 LMS kamen im zweiten Rennen in die Top Fünf. Nur der Heckmotor-Porsche mit Frank Schmickler und dem amtierende Meister Tim Bergmeister konnte mit Platz drei in die Phalanx der Audi-Teams an der Spitze einbrechen.

BMW Alpina zufrieden mit dem Einstand

Erstmals startete in Hockenheim der BMW Alpina B6 GT3. Nach einem 16. Platz im ersten Lauf wurden Andreas Wirth und Jens Klingmann am Sonntag Sechster. Dennoch war der ehemalige Champcar-Pilot Wirth nach seinem ADAC GT Masters-Debüt zufrieden: „Das Auto war im Regen sehr gut, mit Platz sechs haben wir unser Ziel, in die Punkte zu fahren, erreicht.“ Der Sieg in der Amateurwertung ging erstmals in dieser Saison an Ferrari-Pilot Freddy Kremer. Gemeinsam mit Teamkollege Björn Grossmann steuerte Kremer seinen G2-Racing-Ferrari auf den achten Gesamtrang.

Rund 15.000 Fans verfolgten neben den zwei Läufen der GT Masters auch die zehn weiteren Rennen des ADAC Masters Weekends in Hockenheim. Dazu gehört der ATS Formel-3-Cup, ADAC Formel Masters und ADAC Procar sowie zwei Läufe der Mini Challenge und der hochkarätig besetzten Britischen Formel-3-Meisterschaft.

ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11
ADAC GT Masters Hockenheim 2009-06-11