/ ADAC Supercross Stuttgart 15.11.2008

ADAC Supercross Stuttgart 15.11.2008

So viele Zuschauer wie nie zuvor sind am 14. und 15. November zum ADAC Supercross in Stuttgart geströmt. Mit insgesamt 15.060 Zuschauern wurde die Rekordbesucherzahl aus dem vergangenen Jahr nochmals deutlich überboten.

Den Gesamtsieg beim Klassiker in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle sicherte sich erstmals der US-Amerikaner Jeff Gibson. Jeweils ein dritter Platz am Freitag, beim „Rennen der Asse“, und am Samstagabend, in der „Nacht der Revanche“, genügten dem Piloten aus Blacklick/Ohio zum Triumph. Den Tagessieg sicherten sich Jacon Saylor (Freitag) und Matt Boni (Samstag).

Pech hatten die zwei deutschen Hoffungsträger. Der Thüringer Daniel Siegl, am Freitag respektabler Sechster im Endlauf, stürzte am Sams-tag im Halbfinale und zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu. Lokalma-tador Manuel Chittaro verpasste zweimal knapp das Finale und war folglich nicht ganz zufrieden. „Ich wollte an beiden Abenden im Finale stehen“, so der 23-jährige Pilot aus Zell unterm Aichelberg, „und hatte mir sehr viel vorgenommen.“

Grund zum Strahlen hatte dagegen Rennleiter Willi Schmid vom ver-anstaltenden ADAC Württemberg. Am Freitag war die Schleyer-Halle mit 6.880 Zuschauern schon sehr gut gefüllt, am Samstag mit 8.180 Zuschauern sogar ausverkauft. Macht in der Summe 15.060 Besucher – so viele wie nie zuvor in der 25-jährigen Geschichte des Supercross und rund 1.400 Besucher mehr als im vergangenen Jahr. „Wir freuen uns, dass das Supercross auch bei seiner 26. Auflage nichts von sei-ner Anziehungskraft eingebüßt hat“, freute sich der Leonberger Schmid, der seit dem ersten Rennen in Stuttgart Rennleiter ist. Bei den Nachwuchsfahrern in der 125 ccm-Klasse gewann mit Ben Evans e-benfalls ein US-Amerikaner.

Für die Zuschauer in der Schleyer-Halle gab es noch einen weiteren Programmhöhepunkt. Sechs Freestyler zeigten auf ihren Motorrädern Akrobatik auf Weltklasseniveau, katapultierten sich über eine Rampe fast bis unters Hallendach. Mit dem Südafrikaner Nick de Wit und Fabian Bauersachs (Rödental/Bayern) sprangen dabei zwei Fahrer den sogenannten Backflip, einen Rückwärtssalto auf dem Motorrad. Erstmals beim Freestyle in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle am Start war Dennis Garhammer aus Mössingen. Der für den 1. RMC Reut-lingen startende Sohn des einstigen Vizeweltmeisters im Seitenwagen-Motocross, Mike Garhammer, zeigte ebenfalls eine Vielzahl an spektakulären Sprüngen.

ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15
ADAC Supercross Stuttgart 2008-11-15