/ Nitrolympx Hockenheim 20.08.2009

Nitrolympx Hockenheim 20.08.2009

Die Zuschauer der 24. NitrOlympX vom 14.-16. August auf dem Hockenheimring erlebten ein Event der Extraklasse: Auf der „Rico-Anthes-Quartermile“ wurde alles geboten, was das Herz der 50.000 Motorsportfans, die bei hochsommerlichen Temperaturen ins Motodrom strömten, höher schlagen ließ: Sportliche Höchstleistungen, spannendste Zweikämpfe, eine spektakuläre Nightshow und 100% Adrenalin!

Bereits am Veranstaltungsfreitag lieferten die insgesamt 290 angetretenen Dragster-Teams, deren Leistungen noch enger zusammen lagen als in den Vorjahren, in den Qualifikationsläufen Topleistungen ab, die für den Rest des Wochenendes viel erwarten ließen. So gab es bereits am ersten Tag der NitrOlympX in der Klasse Super Street Bike einen neuen deutschen Rekord mit der ersten 7er-Zeit von Thomas Granica zu vermelden, der seine Suzuki Hayabusa in nur 7.950 Sekunden auf 296,27 km/h beschleunigte.

Der zweite Tag der NitrOlympX bot neben den spannenden Zweikämpfen um eine gute Platzierung in den Ausscheidungskämpfen weitere spektakuläre neue Bestmarken. Als erstes ist die neue europäische Bestzeit des Schweden Mats Ericsson zu vermelden, der in der Klasse Pro Mod eine Laufzeit von 6.096 Sekunden erzielte. Damit führte er dem Publikum die hervorragende Präparation der Strecke anschaulich vor Augen. Dieser bemerkenswerte Europa-Rekord wurde dann während der Nightshow am Abend noch durch einen neuen, unglaublichen Weltrekord getoppt: Der Franzose Eric Teboul erzielte auf seinem Raketenbike (!!) eine unglaubliche Zeit von 5:277 Sekunden und

einen Top-Speed von 401,13 km/h. Mit diesen Werten brannte er eine absolute Bestmarke für Zweiräder in den Asphalt der „Rico-Anthes-Quartermile“.

Vor der unglaublichen Kulisse des NitrOlympX Publikums mit rekordverdächtigen Zuschauerzahlen bot die legendäre Nightshow Samstagnachts wieder ein Erlebnis der Superlative. Bereits davor lieferte sich „Alarm für Cobra 11″ Schauspieler Tom Beck ein heißes Rennen gegen einen Fan im Seat Cubra und konnte die Entscheidung auf dem Drag Strip knapp für sich entscheiden. Während der Nightshow jagte ein Highlight das nächste: Der Burnout-Contest mit Rauchsäulen bis zu den Tower-Seats, die Top-Fuel- und Jet-Dragster, die nur von ihren meterhohen Flammen beleuchtet in die Nacht rasten, der neue Bike-Weltrekord, die tanzenden Low Rider und vieles mehr wurde mit La-Ola-Wellen von den „besten Dragster-Fans Europas“ frenetisch gefeiert. Die bunte und vor allem laute Nightshow gipfelte traditionell in einem atemberaubenden Abschlussfeuerwerk.

Abgeschlossen wurde dieses Rennwochenende von den spannenden Finalläufen in allen Klassen am Sonntag, bei denen teilweise auch die erfahrensten Racer Nerven zeigten und sich durch ein Rotlicht selbst disqualifizierten. Dies war ein deutliches Zeichen dafür, wie groß die Nervosität der Fahrer war, bei der größten Drag Racing Veranstaltung Europas, einen Pokal zu holen.

So konnte sich in der Klasse Pro Stock Cars der Schwede Jimmy Alund durch seinen Sieg bei den 24. NitrOlympX, vorzeitig den FIA-Europameistertitel im Drag Racing sichern, nebenbei sei bemerkt, das es sein sechster in Folge ist. Diese beeindruckende Serie muss seinen Finalgegner Richard Sundbloom (Finnland) so nervös gemacht haben, dass auch er sich an der Startampel mit einem Rotlicht selbst disqualifizierte.

Auch neben der Quartermile gab es für die Fans beim Gang durchs offene Fahrerlager viel zu sehen und zu erleben. Drei glückliche Gewinner eines Preisausschreibens, das die Hockenheim-Ring GmbH veranstaltete, kamen in den Genuss einer Fahrt mit dem Speed-Taxi-Dragster, die ihnen wohl für immer unvergessen bleiben wird. Nach der Veranstaltung zeigten sich das internationale Starterfeld sowie die Fans begeistert. Es war die rundum gelungene Premiere der neuen Veranstaltergruppe, Hockenheimring GmbH als Promoter in Zusammenarbeit mit dem Badischen Motorsportclub als sportlichem Ausrichter. Das alles macht jetzt schon Appetit auf die nächstjährige Jubiläums-Ausgabe der 25. NitrOlympX, wenn es heißt: „Ein Vierteljahrhundert Viertelmeile“.

Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20
Nitrolympx Hockenheim 2009-08-20